Der Nordstrander OV der Grünen trifft sich 

das nächste Mal am Donnerstag, 

dem 17.Dezember 2020 um 19.30Uhr
im Schwimmbad Nordstrand 

Interessierte Menschen sind herzlich willkommen!!!


-das Treffen am 19.11.2020 fällt aus!- 
                                                 

                                     

Am 28.10.20 findet die 11. Gemeinderatssitzung statt:
19.30Uhr im Feuerwehrhaus

15.09.2020

Der Ortsverband der GRÜNEN Nordstrand bittet die Bürgermeisterin, den Brief an die Bundeskanzlerin zum Thema Moria/Lesbos auch zu unterschreiben.

Zum Thema: 
es muss schnell gehandelt werden, um das Leid in Moria zu lindern. 

Offener Brief der Städte und Kommunen an die Bundeskanzlerin

https://seebruecke.org/news/offener-brief-kommunen-moria/


Mitglieder des Wirtschafts- und Tourismusausschusses (WTA) treffen sich in Corona-Zeiten geheim

Bürgermeisterin hat eingeladen

[bmp] Nordstrand. Eigentlich wäre alles ganz einfach gewesen: Die Bürgermeisterin Ruth Hartwig-Kruse wäre der schriftlichen Bitte der Nordstrander GRÜNEN-Fraktion nachgekommen und hätte zu einer zu der Zeit wieder möglichen ordentlichen Gemeindevertreterversammlung in die Turnhalle der Herrendeichschule eingeladen, um viele aufgelaufene Angelegenheiten zu bearbeiten. Doch dieses Ansinnen wurde als Aktionismus seitens der Bürgermeisterin zurückgewiesen.

Eigentlich ist es Aufgabe des jeweiligen Ausschussvorsitzenden zu einer öffentlichen Sitzung des Ausschusses einzuladen. Der WT-Ausschuss hätte am 06.05.20 auch unter Corona-Bedingungen offiziell und öffentlich tagen können. Es kam anders: Die Bürgermeisterin lud die Mitglieder des WTA zu diesem Termin in den Lesesaal des Schwimmbads zu einem nicht öffentlichen Zusammentreffen ein. Auf Nachfrage beim Gesundheitsamt war dieses Treffen bedingt durch Corona zu diesem Zeitpunkt nicht erlaubt. Zu viele, nicht zu einer Familie gehörende Menschen, kamen da zusammen. Die Konsequenzen aus diesem Handeln stehen noch aus. Es konnte nur als private, nicht-offizielle Sitzung angesehen werden. Alles was dort besprochen wurde, darf keine Auswirkungen auf offizielle, aktuelle Entscheidungen haben.

Dennoch standen viele Punkte auf der Tagesordnung und wurden besprochen wie z.B. auch eine Gruppe bestimmt, die sich mit der erneuten Verpachtung des Watt'n Grill beschäftigen sollte. Laut Gemeindeordnung dürfen Beschlussvorlagen nur auf öffentlichen Sitzungen besprochen und entschieden werden. Daher fragte Detlef Witt, stellv. Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN, beim Gesundheitsamt und der Kommunalaufsicht nach, wie mit dieser Situation umzugehen sei.

Thorsten Thomsen von der Kommunalaufsicht des Kreises Nordfriesland stellte dazu fest: "Entweder war es eine Sitzung eines Ausschusses der Gemeinde Nordstrand. Dann hätte es einer Einladung durch den Ausschussvorsitzenden bedurft. An dieser Sitzung hätten dann natürlich alle Gemeindevertreter aufgrund der Bestimmungen des § 46 GO teilnehmen können. Insofern hätte auch die Öffentlichkeit an der Sitzung teilnehmen können. Dies war auch zum damaligen Zeitpunkt unter Einhaltung der Mindeststandards nach dem IfSG und der Landesverordnungen zulässig.

Andernfalls handelte es sich um ein keine Sitzung einer kommunalen Vertretungskörperschaft,

womit zum damaligen Zeitpunkt sicherlich keine Sitzung zulässig gewesen wäre. Dieses würde dann der Ahndung durch das Amt Nordsee-Treene und dem Gesundheitsamt unterliegen."

Thorsten Thomsen übergab die Angelegenheit an den LVB Frank Feddersen des Amts Nordsee-Treene zur weiteren Bearbeitung und Stellungnahme. 

Rasende Gülle-Transporter - Gefahr für Leib und Leben

Die Bürgermeisterin sieht keinen Anlass zum Handeln.

[bmp] Nordstrand. Die Nase rümpfen viele ob des Gestanks, der von den Feldern kommt, wenn Gülle ausgebracht wird. "Das ist die gute Landluft", hört man dann einige eher sarkastisch sagen. Aber nicht nur wegen des Gestanks der Gülle werden die Nordstrander*innen herausgefordert.

Über die schmalen, eher einspurigen Nordstrander Gemeindestraßen und -wege donnern mit 60 bis 70 km/h die etwa 30-Tonnen schweren Sattelschlepper mit bis zu 34 Kubikmeter Gülle im Tank. Da passt links wie rechts kein weiteres Fahrzeug mehr. Entleert geht's dann noch schneller: Bis 80 km/h und mehr werden da sicherlich erreicht. Diejenigen, die an ihren Auffahrten zur Straße nicht genügend aufpassen und vor allem hör- und sehbehinderte Menschen und spielende Kinder laufen Gefahr, übersehen zu werden.

Von einigen Bürger*innen Nordstrands wurden diese selbst erlebten Situationen an Detlef Witt, stellv. Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender der Grünen in der Gemeindevertreterversamm­lung, mit der Bitte herangetragen, diese Herausforderungen in der Gemeinde zu besprechen. Die Anwohner*innen erhoffen sich eine Beendigung dieser gefährlichen Verhältnisse, bevor jemand tatsächlich zu Schaden kommt.

Ideen dafür gibt es auch seitens der Nordstrander*innen: Herabsetzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h auf allen Gemeindestraßen und -wegen für Fahrzeuge über 7,5 t sowie Fahrbahnschwellen an ganz besonders großen Gefahrenstellen. Hier müßte die Gemeinde aktiv werden.

Detlef Witt brachte das Anliegen der Bürger*innen in einer Sitzung des Bauausschusses zur Sprache. Dort wurde von der Bürgermeisterin Ruth Hartwig-Kruse dazu festgestellt, dass die Bürger*innen oftmals gar nicht wirklich einschätzen können, wie schnell jemand fahre und zu Übertreibungen neigen. Außerdem solle doch jeder Einzelne Gespräche mit Landwirten, Fuhrunternehmen usw. führen. Diese können möglicherweise für Abhilfe schaffen.

Mit der gleichen Argumentation wies die Bürgermeisterin das Anliegen der Anwohner*innen in der letzten Gemeindevertreterversammlung zurück und ergänzte, dass Sie noch keinen Traktor gesehen habe, der mit 80 km/h auf Nordstrands Straßen fahre. Mit einer sofortigen Überleitung zum nächsten Tagesordnungspunkt war eine Richtigstellung dieser Aussage nicht möglich.

Die Gülle kann also weiter mit Höchstgeschwindigkeit über die Straßen Nordstrands transportiert werden. Übrigens: In der gleichen Ausschusssitzung wurde besprochen, dass Gespräche mit den Anliegern im Trendermarschweg geführt werden sollen, um auf das Problem zuweilen freilaufender Hunde zu reagieren. Als Lösung soll eine eindeutige Beschilderung angebracht werden. Auf Kosten der Gemeinde, versteht sich.

Termine in der Gemeinde

Gemeindevertretersitzung am 30.6.2020 - um 19.30Uhr - öffentlich!

Ort: Sporthalle

Nordstrands GRÜNE knicken Weidenfeld

18.01.2020

Fast 8 Meter hohe Stämme wurden in ca. 80 cm Höhe angesägt und umgeknickt. Die geknickten Stämme werden noch von der Wurzel versorgt, treiben aus und lassen weitere Ableger wachsen. Dadurch entsteht zusammen mit dem liegenden Totholz eine undurchdringliche, wilde Fläche, die zahlreichen Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause bietet.

Als gemeinsame Aktion der GRÜNEN wird heute mit Kaffee und Tee im Nordstrander Pohnshalligkoog die Umwandlung eines Weidenfelds in einen wilden Weidenbruch gefeiert. Unter Einsatz von Kettensägen, Harken und viel Muskelkraft entstand die Grundlage für die im Lauf der nächsten Jahre entstehende Weidenwildnis.

"Das Ergebnis kann auf dem Hardenhof auf Nordstrand bestaunt werden und soll durchaus zur Nachahmung anregen" betont der Initiator Dirk Krüger Petersen, Mitglied im Bauausschuss der Gemeindevertretung.

Nordstrand wird richtig GRÜN!

Ortsverband gegründet am 05.03.2019

Der neue Nordstrander Grüne Ortsvorstand v.l.n.r.: Swantje Petersen, Inken Petersen, Ocke Jürs, Marc Rohroff und Kresche Paulsen

Nachdem es seit der Kommunalwahl eine aktive Grüne Fraktion im Gemeinderat von Nordstrand gibt und die Grünen mit Detlef Witt sogar den ersten stellvertretenden Bürgermeister stellen, hat sich nun auch ein Ortsverband von Bündnis 90/DIE GRÜNEN gegründet. Dieser umfasst die beiden Gemeinden Nordstrand, unter Einschluss der Hallig Nordstrandischmoor, und die Gemeinde Elisabeth-Sophien-Koog.

Die Gründungsversammlung bei Axel Bertram, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Tourismus und Wirtschaft, in seinem WoMo Land war sehr gut besucht. Abseits der Gründungsformalien gab es auch weitere Themen.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag, Esther Drewsen, berichtete von den Aktivitäten in der Kreispolitik. Dabei waren sowohl die anstehenden großen Investitionen des Kreises in die auch energetische Sanierung des Kreishauses und in die Renovierung und Aufstockungen der kreiseigenen Krankenhäuser in Niebüll und Husum ein Thema, als auch die Bemühungen des Kreises im Klimaschutz. Dieses Thema liegt auch den Nordstrander Grünen sehr am Herzen, was sich sowohl im Engagement für ein Mobilitätskonzept mit Dörpsmobil und E-Mobilität für Einheimische und Touristen als auch für Artenschutzmaßnahmen niederschlägt. Diskutiert wurde unter anderem, mit welchen Flächen sich Nordstrand an den Maßnahmen zu "Schleswig-Holstein blüht auf" beteiligen könnte.

Der neue Ortsverband hat einen fünfköpfigen Vorstand. Gleichberechtigtes Duo an der Spitze sind die Musikpädagogin Inken Petersen und Rechtsanwalt Ocke Jürs. Als Beisitzer*innen werden die beiden von Kresche Paulsen, Marc Rohroff und Swantje Petersen unterstützt.

In den nächsten Wochen wird sich der Ortverband hauptsächlich mit dem Wahlkampf zur Europawahl befassen, denn mit Rasmus Andresen aus dem Nachbar-Kreisverband Flensburg, der auf Platz 16 der Grünen Europaliste steht, haben die Grünen gute Chancen, wieder ein Nordlicht nach Brüssel und Straßburg zu schicken. "Das motiviert uns natürlich" sagt Sprecherin Inken Petersen. "Wir werden unseren Wahlkampf vor Ort aber auch ökologisch ausrichten und statt Kugelschreibern oder Luftballons lieber Pflanzen an die Nordstranderinnen und Nordstrander verteilen, die einen wertvollen Beitrag zur Artenvielfalt in den Gärten darstellen. Deshalb freuen wir uns, dass wir im Mai "Teufelsabbisse", Blume des Jahres 2015, als Wahlwerbung verteilen können."

Unser 1. stellv. Bürgermeister im Parteirat des Landesverbands SH

Auf dem Landesparteitag am 23.09.2018 in Flensburg-Harrislee wurde Detlef Witt (Foto) in den Parteirat des Schleswig-Holsteinischen Landesverband von Bündnis90/Die Grünen gewählt.

Damit sind wir auf Nordstrand noch näher am Geschehen in der Landeshauptstadt Kiel und Detlef wird aktuelle, lokalpolitische Diskussionen, die auch für unsere Kommune wichtig sind, anstossen können.

Wir freuen uns! Herzlichen Glückwunsch.

Gemeinderatsmitglieder 

der GRÜNEN:

Detlef Witt, Thorsten Wilcke, Manfred-Guido Schmitz,

als "bürgerliche" Mitglieder dabei: Ocke und Heinke Jürs, Dirk Krüger Petersen